Flüssige Vitamine vs. Vitamintabletten: Was ist besser?

  • Vitamine flüssig oder als Tabletten?

Auf dem Markt ist eine breite Palette an Ergänzungsmitteln erhältlich ist, darunter auch zahlreiche Vitaminpräparate. Auch die Wahl der Zusammensetzung kann zur Qual werden. So fragen Sie sich womöglich:  Soll ich flüssige Vitamine oder Vitamintabletten kaufen? Wenn Sie sich in dieser scheinbar unendlichen Suche nach den perfekten Vitaminen befinden, dann kann Ihnen dieser Artikel weiterhelfen.

Welche Art von Vitaminen besser für Ihre persönlichen Bedürfnisse sind, hängt von mehreren Faktoren ab.

Flüssige Vitamine haben höhere Absorptionsrate

Wenn sie mindestens eine der folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten, sind flüssige Vitamine die richtige Wahl:

  • Ist bei Ihnen eine Abneigung vor dem Schlucken von Tabletten vorhanden?
  • Haben Sie sich jemals an einer Tablette verschluckt?
  • Versursachen Multivitamine in Tablettenform Magenbeschwerden bei Ihnen?
  • Haben die Vitamine, die Sie bereits in Tablettenform einnehmen, einen starken, bitteren oder sonst unerwünschten Geschmack?
  • Wären Sie bereit, mehr für ein flüssiges Vitamin zu bezahlen, das eine deutlich höhere Absorptionsrate aufweist?

In unserer stressigen und ungesunden Welt sind mehrere Faktoren für unseren schlechten Gesundheitszustand verantwortlich. Hektische Zeitpläne und eine schlechte Ernährung machen es für die überwiegende Mehrheit von uns schwer, eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu gewährleisten. Dies ist auch der Grund, weshalb so viele Menschen sich dafür entscheiden, Diäten oder Detox-Kuren mit einem Multivitamin zu ergänzen, um ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

ts-pinterest-flüssige-vitamine

Flüssige Vitamine können diesen Prozess tatsächlich unterstützen, denn sie weisen eine Absorptionsrate von 95 Prozent auf. Darüber hinaus können Vitamine in flüssiger Form tatsächlich den Verdauungsprozess umgehen und direkt in den Blutkreislauf des Körpers gelangen. Weiterhin sind flüssige Vitamine bekannt dafür, weniger Magenbeschwerden zu verursachen als Tabletten. Sie sind außerdem einfacher zu schlucken.

Zahlreiche Füllstoffe in Vitamintabletten enthalten

Flüssige VitamineUmgekehrt existieren noch weitere Gründe, warum Vitamintabletten die schlechtere Option für Ihre Gesundheit sind. Eine beträchtliche Menge an Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass lediglich 10 bis 20 Prozent an Vitaminen in fester Tablettenform von Ihrem Körper absorbiert werden. Außerdem enthalten die meisten Vitamintabletten bis zu 80 Prozent Füllstoffe wie Bindemittel, Chelatbildner, Stabilisatoren (Crospovidon) und sogar Folienbeschichtungen.

Zudem enthalten Vitaminkapseln unzählige weitere schädliche Zutaten in Pulverform. Dies betrifft vor allem Schweinefleisch-basierte Gelatine- und Gemüsekapseln. Diese enthaltenen Zusatzstoffe: Talg, Bindemittel und Kupfervitriol (ein Insektizid) und Substanzen, die zu Verdauungsstörungen führen können.

Es sei darauf hingewiesen, dass viele Tablettenhersteller sogar gefährliche Inhaltsstoffe wie hydrierte Öle, Polyvinylalkohol (ein Klebstoff), Farbstoffe, synthetisches Vitamin E (d-Alpha-Tocopherol) und Hypromellose (eine Zutat, die in Augentropfen verwendet wird) in ihren Produkten verwenden. Viele Tablettenhersteller neigen ebenfalls dazu, die Gesamtmenge von bestimmten Formen von Vitaminen zu verdoppeln und zu verdreifachen, welche Ihr Verdauungssystem jedoch einfach durchlaufen werden, weil Ihr Körper sie nicht erfolgreich absorbieren kann. Kurzum: Ihnen wird suggeriert, dass Sie ein besseres Produkt erhalten. Meist aber sind in den Präparaten hauptsächlich Füllstoffe drin.

Flüssige Vitamine sind leichter verdaulich und verträglicher

VitamintablettenAufgrund der Tatsache, dass sie groß und schwer zu schlucken sind, werden Vitamintabletten im Volksmund auch als„Pferdepillen“ bezeichnet. Doch ist dies nicht der einzige Grund, warum Sie sich für einen flüssigen Vitaminzusatz entscheiden sollten. Forschungen haben ergeben, dass flüssige Vitamine eine beträchtliche Absorptionsrate von mindestens 95-98 Prozent haben.

Flüssige Vitamine umgehen den Verdauungsprozess und werden in nur wenigen Minuten direkt in den Blutkreislauf Ihres Körpers absorbiert. Magenbeschwerden sind daher weit weniger wahrscheinlich. Wenn Sie sich für qualitativ hochwertige flüssige Vitaminergänzungen entscheiden, werden Sie sogar feststellen, dass viele der Produkte zuckerfrei, natürlich gesüßt, glutenfrei und unbedenklich für Diabetiker sind.

Auch können Kinder mit einem unausgereiftem Verdauungssystem flüssige Vitamine schneller und weit effektiver aufnehmen. Senioren, die an geschwächten Verdauungsenzymen leiden, profitieren aus denselben Gründen davon.

Viele Vitamine, sowohl flüssige als auch Tabletten, enthalten Nährstoffe, die Ihren Körper stärken und die Gesundheit fördern. Darüber hinaus enthalten viele von ihnen Antioxidantien, welche eine entscheidende Rolle bei der Prävention von altersbedingten Krankheiten spielen. Auch die Antioxidantien werden in flüssiger Form von Ihrem Körper deutlich besser absorbiert.

Sind Vitaminergänzungen notwendig?

Unser Körper benötigt unter anderem eine konstante Versorgung mit Vitamin A, C und E, welche als Antioxidantien eine Schädigung Ihres Körpers verhindern. Denn unsere Zellen beginnen im Alterungsprozess zu oxidieren. Das geschieht auch, wenn Krankheiten unseren Körper beeinträchtigen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Sie sowohl einer vorzeitigen Alterung als auch vielen Erkrankungen vorbeugen können, indem Sie eine gesunde Ernährung pflegen und bei Bedarf naturbasierte Nährungsergänzungsmittel einnehmen.

Hierbei ist jedoch besondere Vorsicht geboten, da die Einnahme einzelner isolierter Vitamine sogar schaden kann. So kann eine Vitamin-E-Überversorgung das Risiko für Prostatakrebs erhöhen. Auch ist die Vorstellung, freie Radikale seien ausschließlich schädlich, überholt. Inzwischen wissen Forscher, dass einige Krebsarten wie der schwarze Hautkrebs sogar durch freie Radikale ausgebremst und nicht, wie früher fälschlich angenommen, ausgebremst werden.

Weiterhin warnt die Apotheken Umschau vor den Gefahren eines einseitigen Vitaminpräparatkonsums. Was bedeutet das für Sie als Verbraucher? Dass Sie sich vor dem Kauf eines Präparates mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens zusammensetzen. Idealerweise untersuchen Sie Ihren Vitaminspiegel durch eine Blutentnahme. So erfahren Sie genau, ob und in welcher Ausprägung ein Mangel in Ihrem Körper besteht.

Eine dauerhaft gute Versorgung mit Vitaminen ist wichtig

Wenn Ihr Körper nicht alle lebenswichtigen Nährstoffe erhält, wird er auf die in den Organen gespeicherten Reserven zugreifen. So führt ein Mangel an Kalzium dazu, dass Ihr Körper sich den Stoff Ihren Knochen besorgt, wo die überwiegende Mehrheit Ihrer Kalzium-Reserven gespeichert sind.

Tipp: Lesen Sie auch unseren Artikel: “Die Sango-Koralle: Das Mineralstoff-Kraftpaket

Geschieht dies über längere Zeit, dann kann dies zu geschwächten Knochen oder Osteoporose führen. Und das passiert vielen Menschen: Allein in den Vereinigten Staaten leiden über 40 Millionen Menschen entweder an Osteoporose oder haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung dieser Knochenerkrankung.

Vitamine

Fazit

Eine Überdosierung von Vitaminen kann eine Toxinüberladung in Ihrem Körper verursachen. Gehen Sie daher bedacht und vorsichtig mit einer künstlichen Zufuhr von Vitaminen um. Es gibt des Weiteren gesundheitliche Umstände, welche die Aufnahme von bestimmten Vitaminen verhindern. So können zum Beispiel Anämie, Hyperthyreose, Verdauungsstörungen oder Bandwürmer in Ihrem Körper eine Vitamin-B12- Absorption verhindern. Aus diesem Grund sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie den Konsum eines Vitampräparates in Betracht ziehen – egal ob flüssig oder in Tablettenform.

Das könnte Sie auch interessieren

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Über den Autor:

Unter diesem Profil veröffentlichen wir Artikel, die wir gemeinsam erarbeiten. TrustedSupps bietet informative Artikel zu allen Bereichen von Gesundheit, Supplemente, Vitamine, Fitness und mehr.

Sagen Sie Ihre Meinung!